Bild
In Ihren Sitzungen am 18.10. und 20.10. 2016,
haben beide Beiräte nach kontroversen Diskussionen mit den Vertretern der Baubehörde
einstimmig den Bebauungsplan abgelehnt.

 
 
Beschluss des Beirates Obervieland                                                                         Beschluss des Beirates Neustadt
 
Artikel im Weser-Kurier Stadtteilkurier                                                                   Artikel im Weser-Kurier Stadtteilkurier
Bild2

Auch in der Sitzung am 7. 12. 2017 mit den Beiräten Obervieland und Neustadt, wurden die Pläne erneut abgelehnt!

 
 
Artikel im Weser-Kurier Stadtteilkurier
Anlässlich der Absegnung des Bebauungsplans "Gartenstadt Werdersee durch den Bremer Senat,
wurde von Sat1 Regional kritisch berichtet.
 
Hier der Link zur Sendung
 
Hört man sich an, was Senator und Inverstor zu sagen haben dann zeigt sich die Unsicherheit
bei der Beantwortung der kritischen Fragen des Journalisten…
 
O-Ton Senator Lohse:
 
"In diesem Fall haben die Unternehmer den richtigen Riecher gehabt…"

 
Für wie naiv hält der Senator die Bremer BürgerInnen!
Nicht den richtigen Riecher, sonder die richtigen Verbindungen zur Politik waren für den Investor ausschlaggebend,
die Grundstücke schon zu erwerben, bevor sie überhaupt Bauland waren!

 
 
Auch der Investor hatte wohl Probleme mit der Frage nach den Beziehungen zur Politik
 
O-Ton Ulrich Schierloh (Geschäftsführer Gartenstadt Werdersee GmbH):
 
"Beziehungen nützen in dieser Sache nichts…..Es ist das Geschäft des Bauträgers, Grundstücksressourcen aufzuarbeiten und zu entdecken, dafür haben wir eine eigene Scouting-Abteilung…. dann muss man versuchen, diese Baugrundstücke in Bauland umzuwandeln…"
 
Wunderbar, nun ist es klar - der Investor muss versuchen, die Grundstücke in Bauland umzuwandeln!
Ist das nicht die Aufgabe von Politik gemeinsam mit den BürgerInnen zu bestimmen, welche Flächen bebaut werden?
 
 
Unschuldig hört sich anders an! Diese Äußerungen belegen erneut, wie gut Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten.
 
 
 
Aber auch der
Artikel im Weser-Kurier vom 28. Juni 2017  zeigt auf erschreckende Weise, dass die Verantwortlichen
bewusst die Bremer BürgerInnen täuschen und sie keine Scheu mehr haben,
ihre Unfähigkeit bei der Stadtplanung, bzw. ihre Ohnmacht gegenüber den Bremer Investoren zu verbergen:

 
Bausenator Lohse offenbar hilflos gegenüber den Investoren? Seit wann weiß er das denn? Warum verkündet er es jetzt plötzlich öffentlich?

Als die Stadt 2013 auf das Gelände aufmerksam wurde, war ein Teil der Fläche schon in der Hand privater Investoren.
 
Müsste er nicht nachfragen warum?
 
"Seit Jahrzehnten hat die Stadt keine Flächenbebauung mehr betrieben und solange auch nicht mit einem derart komplexen Umlegeverfahren zu tun gehabt"
 
Eine inzwischen unfähige Behörde? Waren Stadtwerder und Überseestadt keine Flächenbebauung?
 
 
Aber Frau Reuter toppt sie alle:
 
 
17,8 m hohe Häuser direkt hinterm Deich werden zu einer "sehr schönen landschaftlichen Einbindung
Bild3
Mahnmal
Schließen
 
logoweb
Presse
 
Termine
 
Hintergründe
 
Links
 
Kontakt
 
Impressum
 
Gästebuch
 
Der Werdersee
 
Aktionen
 
Dokumente
 
Unsere Ziele
 
Home
 
Schließen
 
Schließen
 
Schließen
 
Schließen
 
Button_2cm
lebenswert-Schild-Dom-Hintergrund